Helmut von Keusgen

Die Kanonen von Saint Marcouf

22,41 

Die Kanonen von Saint Marcouf: Deutsche Küstenbatterien Azeville und Crisbecq

Die Geschichte der beiden Küsten-Batterien Azeville und Marcouf im amerikanischen D-Day-Landeabschnitt“Utah“ Am D-Day, dem 6. Juni 1944, stellten die Kanonen von Saint Marcouf für die am „Utah Beach“ landenden Amerikaner das größte Hindernis dar – auch auf dem folgen den Vormarsch in die Normandie und für die anschließende Einnahme der Cotentin Halbinsel. Helmut Konrad von Keusgen berichtet hier vom Entstehen der beiden Küsten Batterien Azeville und Crisbecq nahe St. Marcouf, von 1942 bis zu ihrer Kapitulation im Juni 1944. In der für ihn typischen und untendenziösen aber spannenden Schreibweise schildert er ausführlich die umfangreichen Bauarbeiten der großen Bunkeranlagen, schreibt von der Lebensfreude und dem Leid der deutschen Soldaten und läßt in seiner umfassenden Darstellung weder die Amerikaner noch die Franzosen unberücksichtigt.

Was von Keusgens Dokumentationen so anschaulich macht, ist nicht nur das Resümee seiner jahrzehntelangen Studien vor Ort und die Masse akribisch zusammengetragener Fakten, sondern auch die Erlebnisberichte vom Krieg betroffener Personen, die er immer wieder geschickt in die Handlung einflechtet. Außerdem werden seine sachlichen aber äußerst plastischen Darstellungen noch durch erhebliche Mengen spektakulären Bildmaterials hervorragend veranschaulicht.

In diesem Buch, das einen weiteren ganz speziellen Beitrag zum Thema D-Day 1944 darstellt, berichtet Helmut Konrad von Keusgen nicht nur vom tatsächlichen Ablauf der Geschehnisse am Fuß der normannischen Cotentin-Halbinsel, sondern er führt Personen an, die im Lauf derzeit längst „verlorengegangen“ waren, wieden Chef der Heeres-Küsten-Batterie Azeville, Hauptmann Dr.Treiber. Von Keusgens Schilderungen gehen auch in diesem Bericht wieder weit über altbekannte und nüchterne Fakten hinaus und stellen viele seit Jahrzehnten falsch oder mangelhaft übermittelte Informationen richtig. Er bietet einmal mehr einen ausführlichen Einblick in das Leben

der beschriebenen Personen. Als sensationell kann man die Masse noch nie veröffentlichter Fotos bezeichnen – insbesondere von Hauptmann Dr.Treiber und Oberleutnant Kattnig.

Hier ein weiteres höchst gelungenes Werk des international bekannten Schriftstellers für Militärgeschichte mit einem Portrait seiner Person.

0
5/5